Zum Inhalt springen

Bauprojekt Primarschulhaus Schoren

Das Wettbewerbsprojekt Primarschulhaus Schoren wurde überarbeitet und den Quartiervertretenden, die auch den Wettbewerb begleitet haben, im April vorgestellt. Die öffentliche Planauflage, wo jeder Interessierte beim Bauinspektorat Einsicht in die Pläne erhalten kann, läuft vom 14. Mai bis 13. Juni 2014.

Aus Sicht des Quartiers ist die Nutzbarkeit der Aula, der Sporthalle und des Pausenhofes von besonderer Bedeutung. Die Zugänglichkeit der Aula und der Sporthalle ist unabhängig vom Schulbetrieb möglich - eine wichtige Voraussetzung für die ausserschulische Nutzung. Die Aula verfügt über mobile Bühnenpodeste. Der Doppelturnhalle sind jeweils separierte Geräteräume für die Schule und Vereinsnutzungen angegliedert.
Bei der Gestaltung des Pausenhofes  - der auch ausserhalb der Schulzeiten zugänglich sein wird - wurden die Wünsche der Schülerinnen und Schüler aus der Schülermitwirkung "Pausen(t)räume" soweit wie möglich berücksichtigt.
Die Fahrradstellplätze - siehe Übersichtsplan - schirmen den Pausenhof gegenüber dem noch zu gestaltenden öffentlichen Durchgang bzw. Platz ab. Sie stehen für Schule und Besucher gleichmassen zur Verfügung.

§55_1a Schulhausneubau Schoren

Der Projektwettbewerb für ein neues Primarschulhaus am Schorenweg ist Anfang 2013 entschieden worden. Es war ein modernes Schulgebäude gefordert, dass ebenso wie die benachbarte genossenschaftliche Wohnbebauung die bestehende Quartierstruktur ergänzen soll.

Die Anliegen des Quartiers wurden durch je einen Vertreter, eine Vertreterin als Experte, Expertin an der Jurierung  vertreten: Renate Köhler-Fischer, Neutraler Quartierverein Hirzbrunnen und Ralph Christen, Quartierbewohner.

Das prämierte Siegerprojekt sieht ein flaches, zweigeschossiges Schulgebäude vor, in dem auch Tagesstrukturen und Kindergarten vorgesehen sind. Aula und Turnhalle sind auch unabhängig vom Schulbetrieb durch Dritte nutzbar. Am Schorenweg ist dem Schulgebäude und der angrenzenden Wohnbebauung ein Platz vorgelagert.

Das Vorprojekt ist derzeit in Überarbeitung, die Erarbeitung Bauprojekt und Baueingabe sind bis April 2014 vorgesehen. Die bauliche Realisierung ist von November 2014 bis Juli 2016 geplant.

Nach Abschluss des Wettbewerbs geht der Neubau in die Planungsphase. Für diese Phase wurde von der Schulleitung und den Lehrpersonen eine Mitwirkung gewünscht und initiiert. Ziel ist es, die Sichtweisen, Bedürfnisse und Wünsche der Schülerinnen und Schüler zu ihrem Schulhof zu berücksichtigen. Die Workshops, in denen  ihre "Pausenträume" mit der drumrum Raumschule entwickelten, fanden im September 2013 statt. Durch die Blume übergaben sie ihre Schul(t)räume in Modell und Bilder den Landschaftsarchitekten und Verantwortlichen beim Erziehungsdepartement.