Zum Inhalt springen

Arbeitsgruppe Bewilligung seit 2013

Zwischen- und Umnutzungsprojekte ohne idealistische Motivation der Initianten sind nicht möglich, der Anteil der Eigenleistung ist erfahrungsgemäss hoch. Da Initianten von temporären Nutzungen oft nicht über ausgewachsene professionelle Erfahrungen verfügen  – sowohl, was den Umgang mit behördlichen Auflagen betrifft wie auch von Organisation allgemein -, sind temporäre Projekte auch Einsteigerprojekte (start up), innerhalb derer Erfahrungen gesammelt werden.
Daher kommt es immer wieder zu unerwünscht schwierigen Situationen, erstens wegen der erwähnten fehlenden Erfahrung und zweitens, weil Auflagen von Seiten der Stadt zu Kosten und Aufwand führen, die die Mittel der Initianten in der Regel übersteigen. Es entsteht Frustration und das Gefühl fehlender Unterstützung.
Aus diesem Grunde hat sich eine Arbeitsgruppe des STS KB zur Aufgabe gemacht, einen Vorschlag auszuarbeiten, wie Bewilligungsverfahren vereinfacht werden könnten. Sie überprüft Vorschriften, Auflagen und Gesetze und versucht diese, in angemessenem Mass weiterzuentwickeln.
Um die Stolpersteine zu eruieren, hat die AG Bewilligung im 2013 per Fragebogen Probleme bei der Realisierung von Umnutzungen im Bereich Gastgewerbe, Vereinslokale, Ladenlokale erfasst.

Mitglieder: Christoph Mörikofer, Andreas Wyss, Karl Linder, Lucas Holm

Dokumente
FRageObjektbewilligung.png

Anzug Martin Lüchinger und Konsorten 2016/2018
Vereinfachung und Erleichterungen von Zwischennutzungen

Gesetze und Verordnungen

Die AG Bewilligung hat von 2012 - 2015 alle Vorgaben, welche die Zwischennutzung betreffen untersucht, mit Fachstellen und Experten analysiert und Verbesserungsvorschläge erarbeitet.

Die AG Bewilligung baut auf drei Stossrichtungen auf:

1. Kommunikative Massnahmen
2. Veränderungen bestehender Gesetze und Verordnungen
3. Ein Vorschlag, den Begriff Zwischennutzung in einen anderen, juristisch handhabbaren Zusammenhang zu stellen.

Vorschläge zur Erleichterung von Bewilligungsverfahren 2015

 

 

Fachstellen und Experten

Kontaktierte Fachstellen:

Neda Schön, Kultur&Gastro, Umfrage: Sommer 2012
Luzia Wigger, Bau- und Gastroinspektorat 9.12.2013
Maurus Ebneter, Wirteverband Basel-Stadt, 14.03.2014
Thomas Gerber, Informatiksteuerung- und Planung, Fachstelle E-Government/FD, 24.11.2014
Olivier Wyss, Ella Giger, Fachstelle Zwischennutzung, 16.02.2015
Jana Jascur, Bau- und Gastgewerbeinspektorat, Leiterin Baubewilligungen und –kontrolle, 27.01.2016
Harald Hikel, Leiter Abteilung Lärmschutz, AUE, 27.01.2016
Thomas Wohlrab. Leiter Feuerpolizei, 27.01.2016

EXPERTEN:

Stefan Paukner, Jurist, Kulturstadt jetzt!, Eventveranstalter, 30.9.2015
Marc Bieri, Innenarchitekt, Hafenbar marina, 30.9.2015
Martin Josephy, Stadtentwickler, Mitinhaber Bar Renée, 30.9.2015

Herzlichen Dank Ihnen allen für den Austausch und die Unterstützung!